Windsurfen

Adrenalinkicks in der kraftvollen Naturgewalt der Nordsee oder doch lieber die ruhigen Wellen des IJsselmeeres? Im Ferienhausurlaub in Holland gibt es für jeden Surfer das richtige Gewässer!

Windsurfen ist einer der beliebtesten Wassersportarten in Holland. Die Surfer nutzen das Riesensegel, um mit dem Wind Geschwindigkeit aufzunehmen – je mehr Wind, desto rasanter gleitet das Brett über das Wasser. Ist der Wind perfekt, fliegen die Windsurfer mit ihren Boards geradezu über die Wellen. Der Weltrekord im Windsurfen liegt bei knapp 100 km/h. Wenn Sie gerne windsurfen oder es lernen möchten, richten Sie Ihren Ferienhausurlaub nach dem Wind! Mieten Sie ein Ferienhaus oder eine Ferienwohnung im April, Mai, August oder September, den windreichsten Monaten an der holländischen Nordseeküste. Die populärsten Windsurfspots finden Sie in Wijk aan Zee (Nordholland) und in Scheveningen bei Den Haag (Südholland).

Windsurf-Hotspots in Nordholland

Wijk aan Zee, 24 km nördlich von Zandvoort, gilt unter Windsurfern als einer der besten Spots in Holland. Stimmt der Wind, tummeln sich hier am Wochenende unzählige Windsurfer. Kommt der Wind aus Nordost, ist das 12 km entfernte Ijmuiden eine Alternative zu Wijk. Wenn Sie windsurfen lernen möchten oder Ihre Technik verbessern wollen, können Sie das in einer der Surfschulen in Wijk aan Zee oder Ijmuiden.  Mieten Sie ein Ferienhaus in Strandnähe! Weitere gute Surfspots finden Sie in Julianadorp, Bergen aan Zee und Egmond. Sind Sie Anfänger im Windsurfen? Bei Callantsoog, ca. 10 km südlich von Julianadorp, finden Sie ein hervorragendes Anfängerrevier.

Windsurf-Hotspots in Südholland

Machen Sie Ferienhausurlaub in Südholland? Abhängig davon, in welchem Ort Ihr Ferienhaus steht, ist es nicht all zu weit zum Strand von Scheveningen, dem bekanntesten und wohl beliebtesten Windsurf-Spot Hollands. Bei Südwestwind liegt der Startplatz zwischen Hafenmole und Pier liegt. An windreichen Tagen sieht man vor lauter Windsurfern das Wasser nicht! Gute Spots finden Sie auch in den weiter nördlich liegenden Badeorten Katwijk und Noordwijk. Treffpunkt der Windsurfer ist die Surfschule am Strand von Katwijk.

Video: IJmuiden at it's finest (windsurfing + Phantom 4)

Windsurfen auf der Wattenmeerinsel Texel

Sind Sie gut im Windsurfen? Dann ist ein Ferienhaus auf Texel genau das Richtige für Sie! Dank der Lage an der nordwestlichen Ecke Hollands gilt die Insel als windsicherstes Revier des Landes. Viele Windsurfer finden Sie hier trotzdem nicht, denn wer nicht gerade auf Texel seinen Ferienhausurlaub verbringt, zieht Spots am Festland vor und spart sich die Fahrt mit der Fähre. An der Westküste finden Sie Spots mit verschiedenen Einstiegsmöglichkeiten, im Norden und Nordosten ist die Strömung mitunter jedoch sehr stark – hier sollten Sie nur windsurfen, wenn Sie Profi sind. In der Windsurfschule Texel in Oosterend an der Ostküste können Sie im Ferienhausurlaub Windsurfen lernen.  

Windsurfen auf dem IJsselmeer

Der Binnensee zwischen Nordholland und Friesland eignet sich hervorragend für Anfänger im Windsurfen. Da Hollands größter See nur zwischen 2 und 5,5 m tief ist und an manchen Stellen nur knietief reicht, können Sie weit im Wasser laufen. Und da es hier keine Brandung gibt, haben Sie auch bei starken Winden fantastische Freeride-Bedingungen. In den Wassersportzentren am IJsselmeer finden Sie zahlreiche Surfschulen, die Anfänger-Kurse im Windsurfen anbieten, aber auch Kurse für Fortgeschrittene, in denen Sie Ihre Techniken verbessern können. Die Schulen verleihen das notwendige Equipment. Zu den Top-Adressen der Windsurfer zählt Makkum an der Nordküste des IJsselmeeres, das dank seines Stehreviers auch bei Einsteigern beliebt ist. Anfänger und ungeübte Wassersportler tummeln sich gerne in Hindeloopen, am nordöstlichen Ufer. Weitere Surfspots samt Ferienhaus finden Sie u.a. in Gaast, Molkwerum, Starvoren, Workum und Enkhuizen